Holzhaus in Japan von Edward Suzuki Associates

Das Haus der Ahornblätter ist eine schöne Villa in Karuizawa, Japan, ich ein Bergresort. Es war ein Projekt von Edward Suzuki Associates. Die Villa verfügt über eine Gesamtkonstruktion aus Holz, die durch Balkone aus Stahl ergänzt wird. Es handelt sich um ein nachhaltiges Gebäude mit einem Design, das auf dem Prinzip der passiven Energie beruht, das in der kaiserlichen Villa Katsura in Kyoto angewendet wird.

Alles außer dem strahlenden Warmwasserheizsystem ist nachhaltig. Das Wasserheizsystem wird nur künstlich betrieben und es ist in den Boden eingelassen. Aufgrund der Lage gab es einige Anforderungen und Richtlinien, die eine Dachneigung von mindestens 1: 5, eine Trauflänge von mindestens 500 mm und eine begrenzte Auswahl an Außenfarben erforderten. Abgesehen davon, alles andere war für den Kunden und den Architekten zu wählen.

MehrINSPIRATION
  • Traditionelle japanische Residenz mit Büro von Edward Suzuki Architecture
  • Das Emu Bay Haus von Max Pritchard Architekt
  • Splithaus Design in Barcelona

Die Liste der passiven Energiesysteme für dieses Projekt ist sehr lang. Dazu gehören unter anderem Außenisolierung mit Luftzirkulationswegen zwischen Außen- und Innenausbau, Querlüftung unter dem Erdboden, die vor Feuchtigkeit schützt, ein allgemeines Querlüftungssystem, eine komplette Fensterung im Süden mit luftdichtem, hochisolierendem Verbund Schärpe mit Doppelglas, die die heiße Sommersonne blockiert, aber die Wintersonne durchlässt, die Verwendung von Leuchtstoff- und LED-Leuchten und reflektierenden Silberbedachungen zur Isolierung und Temperaturregelung.

Andere ähnliche Elemente sind ein doppelstöckiger Wohnraum, ein Kamin im Wohnzimmer, der Müll verbrennt, Deckenventilatoren, die Verwendung von hochisolierendem Stuck und laminiertem Bambus für die Böden. Jedes kleine Detail wurde bei der Planung dieses Hauses berücksichtigt und die Ergebnisse waren wie erwartet.

Autor: Simon Jenkins, E-Mail

Lassen Sie Ihren Kommentar