Städtisches Wohnzimmerdesign zum Stehlen

Ein städtisches Wohnzimmer zeichnet sich durch eine Reihe von Besonderheiten aus. Natürlich hängt alles davon ab, welchen Stil Sie wählen und welche persönlichen Vorlieben Sie haben, aber das Dekor wird sich immer elegant, vornehm und organisiert anfühlen. Gemütlichkeit kommt normalerweise an zweiter Stelle. Hier ist ein schönes Beispiel für ein städtisches Wohnzimmerdekor. Es enthält Elemente, die wunderbar zusammenarbeiten, aber nicht so viel gemeinsam haben.

Das Stück, das wie ein Sofa aussieht, besteht tatsächlich aus zwei getrennten Teilen, einem Sitzer und einer Chaiselongue. Sie haben übereinstimmende Designs und unterscheiden sich nur in Form und Abmessungen. Das improvisierte Sofa wird durch einen Panton Esszimmerstuhl ergänzt. Dieser ist aus einer einzigen Plastikfolie gefertigt und hat ein Design, das schnell zu einem Klassiker wurde und auch nach so vielen Jahren immer noch als modern angesehen wird. Das Sofa und der Stuhl sind beide schwarz, eine neutrale und kräftige Farbe, die gewöhnlich für den Kontrast verwendet wird. Es gibt auch eine dritte Sitzgruppe, einen eleganten Eames RAR Stuhl, ebenfalls in Schwarz. Es hat einen sichtbaren Holzrahmen und es ist ein urbaner Schaukelstuhl mit einem einfachen, lässigen und modernen Design.

MehrINSPIRATION
  • Modernes Wohnzimmer-Innenarchitektur
  • Wie man ein Wohnzimmer mit schwarzen Möbeln schmückt
  • Inspirierende Wohnzimmer-Designs, die Sie stehlen sollten

Die schwarzen Möbel schaffen einen starken Kontrast zum weißen Dekor. Die Schwarz-Weiß-Kombination ist klassisch und zeitlos, braucht aber normalerweise einen Hauch von Farbe. In diesem Fall wird die Farbe durch die dekorativen Kissen hinzugefügt. Sie sind einfach und künstlerisch und reflektieren die Essenz dieses Dekors. Der Kuhfell-Teppich sorgt für zusätzliche Textur und schafft eine gemütliche und entspannte Atmosphäre. Und da das Dekor schon schön ausbalanciert war, wurde alles mit einem verspiegelten Konsolentisch vervollständigt.Alle sind vor Ort erhältlich.

Autor: Simon Jenkins, E-Mail

Lassen Sie Ihren Kommentar