Der innovative Bertoia-Stuhl mit Sitzkissen

Einfach, modern und bequem, der Bertoia Side Chair beeindruckt auf mehr als einer Ebene. Es ist ein innovatives Möbelstück mit minimalistischem Design und vielseitiger Erscheinung. Es scheint sehr modern, aber es wurde 1952 von Harry Bertoia entworfen. Dies ist der Beweis, dass visionäre und schöne Designs zeitlos sind.

Der Bertoia Side Chair wird in den USA von Knoll hergestellt. Sein ursprünglicher Entwurf war das Ergebnis eines Experiments, bei dem Metallstangen gebogen und in der praktischen Kunst umgesetzt wurden. Das Experiment war ein Erfolg und führte zu einer innovativen Kollektion, die diesen Stuhl ebenfalls beinhaltete. Es ist ein auffallend einfaches Stück mit einem einfachen, vielseitigen und stilvollen Look. Trotz seiner Metallkonstruktion wirkt der Stuhl sehr filigran. Es ist eine sehr schöne und sehr gut ausgewogene Kombination zwischen der Haltbarkeit und Stärke des Metalls und der Zartheit und Eleganz des tatsächlichen Designs.

MehrINSPIRATION
  • Der kreative Stuhl Bertoia Diamond
  • Bertoia Diamond Stuhl für den Außenbereich
  • Museumsstuhl von Harry Bertoia

Der Designer dieses Stuhls selbst hat dieses schöne Stück sehr gut beschrieben: "Wenn man sich diese Stühle ansieht, sind sie hauptsächlich aus Luft, wie Skulpturen. Der Raum dringt durch sie hindurch. "Der Stuhl hatte einen großen Einfluss auf die Öffentlichkeit und blieb ein sehr beliebtes Design und ein klassisches Modell, das auch in Zukunft als modern wahrgenommen wird.

Die Gesamtabmessungen des Stuhls betragen 21,75 "w | 19.75 "d | 28.75 "h | Sitzplatz: 17,75 "h. Es verfügt über einen Rahmen aus geschweißtem Stahl mit Stangen aus verchromtem oder pulverbeschichtetem Stahl. Die Stühle sind in verschiedenen Farben erhältlich und in drei verschiedenen Modellen erhältlich: unpolster, mit Sitzkissen und vollständig gepolstert. Sie können diesen schönen Stuhl zum Preis von 677,00 $ kaufen. Die gesamte Bertoia Collection ist seit 1952 in Produktion und Sie können sicher sein, dass es nicht aufhören wird.

Autor: Simon Jenkins, E-Mail

Lassen Sie Ihren Kommentar