Expansive Familie Residenz Interieur in NY von Athena Calderone

Diese schöne Einfamilien-Residenz befindet sich in Amagasett, NY. Es liegt auf einem 1,5 Hektar großen Grundstück und das Gebäude selbst umfasst eine Gesamtfläche von 2.000 Quadratmetern. Die Residenz beeindruckt sowohl durch ihre Größe als auch durch ihre schöne Inneneinrichtung. Das elegante und einladende Interieur wurde von Athena Calderone entworfen. Das Haus gehört einem Innenarchitekten und einem DJ. Sie haben dieses schöne Haus aus den 1960er Jahren und wollten es neu gestalten. Sie wollten, dass dieser Ort ein Wochenendausflug von ihrer städtischen Wohnung war.

Sie wollten, dass es gemütlich und einladend, aber auch stilvoll und elegant ist. Der Innenarchitekt hatte die schwere Aufgabe, eine Lösung zu finden, die die alten, noch vorhandenen Teile des Hauses mit den neuen Ergänzungen und Änderungen verband. Die Kunden hatten auch einige spezifische Anforderungen. Sie wollten ein einfaches Interieur, das die akustischen und lichttechnischen Probleme lösen und auch Platz für ihre Sammlungen bieten würde. Sie machen auch eine Liste der Elemente, die sie bewahren wollten. Bei der Renovierung wurde das Haus im Wesentlichen auf den Skelettbau reduziert. Es war eine drastische Verjüngungskur.

MehrINSPIRATION
  • Expansive Familienresidenz in Bel-Air von Dream Project LA
  • Beeindruckende moderne Residenz mit einem luxuriösen Familienbadezimmer
  • Expansive Dowd Residenz

Das neue Interieur ist hell, luftig und elegant. Im Hauptbadezimmer befindet sich ein großer Spiegel aus Stahl mit Spiegelrahmen. Der Speisesaal verfügt über einen schönen Kronleuchter. Das Äußere ist ebenfalls beeindruckend. Es gibt eine dunkel gebeizte Zedernholzverkleidung, die alle Außenfassaden umhüllt. Alle Fenster und Türen wurden ersetzt. Der Innenraum erhielt auch neu gebaute Wände und Schränke aus wiedergewonnenem Scheunenholz. Die Residenz hat noch das ursprüngliche Skelett und konventionelle Materialien wurden auf neue Weise genutzt, die Altes und Neues vereinen.

Autor: Simon Jenkins, E-Mail

Lassen Sie Ihren Kommentar