Ein Haus des Bildhauers mit Wurzeln im Wald, der es umgibt

Dieses schöne Haus mitten im Wald gehört dem Bildhauer Jacek Jarnuszkiewicz aus Polen. Das Projekt war eine Zusammenarbeit zwischen dem Bildhauer und YH2, einem 1994 von Marie-Claude Hamelin und Loukas Yiacouvakis gegründeten Architektur- und Innenarchitektenstudio. Für sie ist Architektur ein Weg, die Realität neu zu erfinden und ihr eine völlig neue Form und Funktion zu geben.

Sie entwarfen dieses einzigartige Turmhaus in einem Wald in Quebec, Kanada, das insgesamt 1700 Quadratfuß Platz einnimmt. Die Innenräume sind auf drei Etagen mit einer unteren Ebene, einem Zwischengeschoss und einer obersten Etage mit einer Aussichtsplattform organisiert. Die Architekten, die es entworfen haben, sind Anhänger der Idee, dass jedes Gebäude in der Lage sein sollte, sich an seine Umgebung anzupassen und gleichzeitig in der Lage zu sein, seinen umgebenden Kontext zu verändern.

Für das Projekt wurde ein minimalistischer Ansatz gewählt. Mit anderen Worten, alles hier hat einen Zweck und jedes Element ist für das Gesamtdesign wesentlich. Vertikal ist das Konzept, das den Kern des Projekts bildet. Der Bildhauer und die Architekten wollten einen Weg finden, um das Haus mit seiner umgebenen Umgebung zum Schwingen zu bringen und ihm einen turmartigen Look zu geben, der von den umliegenden Bäumen inspiriert ist.

MehrINSPIRATION
  • Ein Turm Ferienhaus schwebt über den Wald mit Blick auf die Berge
  • Kompaktes Sommerhaus im argentinischen Wald versteckt
  • Eine Forest Villa Ideal für Familien-Retreats und Mediationen

Die Architektur des Hauses ist Ausdruck der umgebenden Landschaft. Das Äußere ist durch den Kontrast zwischen den beiden Bänden definiert. Einer der Volumina ist hell und der andere dunkel, und dieser Kontrast wird auch in der Innenarchitektur betont, wo strukturelle Elemente wie die Treppe uns als exquisite Brennpunkte erscheinen.

Es gibt auch ein sehr harmonisches Zusammenspiel von opaken und transparenten Flächen im ganzen Haus. Die großen Fenster bringen viel Natürlichkeit mit sich und lassen die Natur Teil des Dekors werden und von sorgfältig positionierten Räumen bewundert werden. Darüber hinaus schafft der offene Plan eine natürliche Fluidität und Kontinuität in den Volumina.

Der Loungebereich im Zwischengeschoss verfügt über eine überdachte Holzterrasse, die als Aussichtsturm für die Tierwelt und als Panoramaaussicht auf die Berge und den nahe gelegenen See genutzt werden kann. Es ist ein Merkmal, das die Einheit zwischen Haus und Natur und zwischen Innen- und Außenräumen verstärkt.

Autor: Simon Jenkins, E-Mail

Lassen Sie Ihren Kommentar