Schöne Entwürfe, die gemalten Ziegelstein als Akzentelement kennzeichnen

Viele Architekten und Hausbesitzer arbeiten gerne mit Ziegeln und integrieren sie gerne in ihre Inneneinrichtung. Ziegel ist ein Material, das sehr interessant ist. Auf der einen Seite ist es nicht die zarteste und eleganteste von ihnen, da es ein raues Aussehen hat. Auf der anderen Seite ist es die Rauheit, die das Gefühl vermittelt, dass es authentisch ist und jedem Dekor Textur verleiht. Obwohl es nicht besonders elegant oder stilvoll ist, kann eine freiliegende Ziegelmauer oder Ziegelstein, der allgemein in der Innenarchitektur verwendet wird, das Element sein, das das Dekor braucht, um ausgeglichen zu sein und sich warm und einladend zu fühlen.

Sichtbare Ziegelwände sind sehr schöne Akzentelemente und können wunderbare Brennpunkte werden. Eine Ziegelmauer oder Oberfläche mit einem natürlichen Finish hat ein rustikales Aussehen und fügt jedem Dekor Wärme und Struktur hinzu. Aber in einigen Fällen ist der Ziegel gemalt und dies ändert sein Aussehen völlig. Gemalter Ziegel lässt sich leichter einarbeiten und lässt sich so zu einem natürlichen Bestandteil des Dekors machen. Aber je nach der gewählten Farbe des Ziegels und der Farbe des restlichen Dekors kann eine Ziegelmauer oder -konstruktion auch noch mehr hervorstechen, als dies normalerweise der Fall wäre.

MehrINSPIRATION
  • So integrieren Sie unverputzte Ziegelwände in Ihre Inneneinrichtung
  • Kleines und gemütliches schwedisches Apartment mit einer Brick Kitchen Bar
  • Verfallenes Gebäude umgewandelt in ein schönes Haus mit freigelegten Backsteinmauern

Durch das Bemalen des Ziegels lässt er sich nahtlos in das Dekor integrieren und Sie lenken die Aufmerksamkeit von der Textur auf die Farbe oder umgekehrt. Gemalter Ziegel kann sowohl für Innen- als auch für Außendekore und -designs verwendet werden. Es ist eine vielseitige Art von Material, das am häufigsten als Akzentelement für Kamine und Akzentwände verwendet wird. Hier sind einige Beispiele, die bemalte Ziegeloberflächen zeigen.

Bildquellen: 1, 2, 3, 4, 5 und 6.

Autor: Simon Jenkins, E-Mail

Lassen Sie Ihren Kommentar