London Restaurant beeindruckt mit viel Kupfer Schönheit

Bandol ist ein neues Restaurant an der Hollywood Road in London. Es bietet Platz für bis zu 70 Personen und verfügt über eine sehr einladende Inneneinrichtung. Das auffälligste Element ist die Materialpalette, die das Londoner Studio Kinnersley Kent Design für dieses Projekt ausgewählt hat.

Das Team verwendete eine Kombination aus Kupfer, gealterter Eiche, Stahl, Beton, Ziegel und Rauchglas, um diesem Restaurant ein einzigartiges Aussehen und Gefühl zu verleihen. Wie Sie leicht von den Fotos unterscheiden können, spielt Kupfer eine sehr wichtige Rolle im Dekor.

Das Layout des Restaurants ermöglicht den Gästen einen guten Blick auf den hinteren Bereich vom Eingang aus und dieses Detail macht es einladender und gleichzeitig großzügiger.

Die Verwendung von Kupfer im gesamten Restaurant wurde entwickelt, um den Raum warm zu machen und gleichzeitig eine Reihe von Akzentelementen hervorzuheben. Ein schmaler Korridor bildet sich zwischen der Bar und den Tischen an der gegenüberliegenden Wand.

Die kleinen Tische an der Wand sind aus Kupferplatten, die frei auskragend und einen Meter hoch an der Wand stehen. Ihr glänzendes Finish kontrastiert mit der Rauheit der Wand, aber verbinden Sie mit den kupfernen Rohrbeleuchtungsbefestigungen, die über jedem von ihnen angezeigt werden.

MehrINSPIRATION
  • Zeitlose industrielle Schönheit, ein Trend, der immer beeindruckt
  • Das neue Wahaca Pop-Up-Projekt - Ein Versandcontainer-Restaurant in London
  • Luxus Beauty & Essex Restaurant

Der Barbereich ist auch visuell interessant. Hier verwendeten die Designer eine Reihe von 24 Glasanhängern unterschiedlicher Formen, Größen und Typen. Diese passen zu der kupfernen Baroberseite und behalten ein zusammenhängendes Dekor während des Gleichgewichts der Palette der Materialien bei.

Das Restaurant hat gealterte Eichenböden mit einer subtilen rustikalen Atmosphäre. Um die Bar herum wurden sechseckige Betonplatten verwendet. So hebt sich der Barbereich auf subtile Weise ab.

Der Hauptspeiseraum ist hell und luftig. Eine Reihe von Bänken bietet bequeme Sitzgelegenheiten entlang der Wände und die Spiegel, die auf der rechten Seite des Raums positioniert sind, lassen diesen ganzen Bereich größer erscheinen.

Aber der Brennpunkt des Raumes ist etwas ganz anderes und unerwartetes: ein großer Olivenbaum in der Mitte. Es sitzt unter einem Oberlicht, um von viel natürlichem Licht zu profitieren, und seine Positionierung hilft dabei, mehrere unterschiedliche Bereiche zu definieren.

Das Restaurant verfügt über zwei halbprivate Speiseräume. Einer von ihnen dient gleichzeitig als Weinkeller, ebenso wie ein gemütlicher und intimer Raum mit der gleichen Art von Eichenholzboden, der im Hauptspeiseraum zu sehen ist, und mit Wänden aus Ziegelsteinen und mit einem getragenen und authentischen Aussehen.

Der zweite halbprivate Speiseraum befindet sich hinter dem Olivenbaum. Kupferpendelleuchten bieten eine warme Akzentbeleuchtung und bequeme Bänke und Stühle umschließen die runden Tische. Neben dem großen Olivenbaum im Zentrum haben die Designer auch eine Reihe kleiner Zitronenbäume in einfachen Töpfen hinzugefügt. Diese sind im gesamten Restaurant verteilt und verleihen dem Dekor eine frische Note.

Das Restaurant Bandol schafft es, seine Kunden zu begrüßen und sich durch eine eher einfache Strategie, die sehr gut definiert und angewandt wird, hervorzuheben. Durch die Verwendung ausgewählter Materialien und deren Kombination wie hier gezeigt, gelang es dem für das Projekt verantwortlichen Designteam, etwas Einzigartiges zu schaffen.

Autor: Simon Jenkins, E-Mail

Lassen Sie Ihren Kommentar