Ein genauerer Blick auf Bambusparkett: Die Pros & Contras

Bambusböden sind in den letzten Jahren aufgrund ihrer vielen Ähnlichkeiten mit Parkettböden beliebter geworden. Bambusböden haben eine schicke, exotische Optik, sind aber immer noch relativ preiswert, was sie für viele zu einer sehr attraktiven Bodenbelagsmöglichkeit macht. Es ist jedoch entscheidend, die Vor- und Nachteile jeder Art von Bodenbelag vor der Installation zu verstehen, um sicherzustellen, dass der jeweilige Bodenbelag mit Ihrem Lebensstil zusammenarbeitet.

Was ist Bambusparkett? Kurz gesagt, es ist ein natürliches Oberflächenmaterial, das aus Bambus, einer Art Gras, hergestellt wird. Für viele ist es eine wunderbare Alternative zu traditionellen Parkettböden. Schauen wir uns die Vor- und Nachteile von Bambusparkett genauer an. Wir hoffen, Sie finden diese Informationen hilfreich.

Vorteile von Bamboo Bodenbelag:

Dauerhaft.

Bambusböden, die von hoher Qualität sind, werden ebenfalls getragen und halten so lange wie herkömmliche Parkettböden. (Natürlich, wie in jeder Branche, ist die "hohe Qualität" Eigenschaft Schlüssel.) Insbesondere kann nicht verkohlt Bambus so stark, hart und langlebig wie Roteiche, und bestimmte Strand-gewebte Bambus kann gleichmäßig sein Schwerer.

Eine stilvolle Bodenbelag-Option.

Für diejenigen, die sich für eine saubere, moderne Ästhetik interessieren, eignet sich Bambusboden perfekt für diesen Stil. Die trendige Bodenbelagsmöglichkeit ist elegant und, obwohl ähnlich wie Hartholz, einzigartig. Die Unterschiede können subtil und doch nicht zu leugnen sein.

Vielfalt.

Ein Vorteil von Bambusparkett ist, dass es in einer Vielzahl von Stilen und Farben erhältlich ist. (Hinweis: Es ist jedoch wichtig zu untersuchen, was diese verschiedenen Farben darstellen, da die dunkleren Farben in der Regel auf eine Wärmebehandlung zurückzuführen sind, die den Bambus weicher gemacht hat.)

Umweltfreundlich.

Als schnellwachsendes Gras (volle Reife und Härte wird in fünf bis sieben Jahren erreicht) ist Bambus für viele Menschen nachhaltiger als herkömmliches Hartholz.

Ein natürliches Material.

Da die Verwendung von natürlichen Materialien derzeit im Wohnungsbau heiß ist, ist Bambusparkett eine gute Wahl für viele ökologisch bewusste Menschen. Darüber hinaus verleihen die feinen Unterschiede zwischen Bambus und Hartholz den Bambusböden eine individuelle Persönlichkeit.

Leicht zu pflegen.

Bambusparkett ist ziemlich wartungsarm, da es leicht mit milder Seife und einem Wischmopp gereinigt werden kann. (Keine speziellen Behandlungen notwendig.) Dies ist ein großer Vorteil für viele Zeit-crunched Hausbesitzer.

Kann verfeinert werden.

Da Bambusböden im Laufe der Zeit verfärbt, verbeult oder zerkratzt werden können, ist es beruhigend zu wissen, dass sie nach Bedarf nachgearbeitet werden können. Typischerweise beinhaltet die Installation von Bambusböden viele Schichten von Deckschichten, um den Bambus selbst zu schützen. Wenn Sie jedoch die Oberfläche abschleifen und dann die Deckschichten wieder auftragen, erhalten Sie das Aussehen eines neuen Bambusbodens.

Etwas wasserabweisend.

MehrINSPIRATION
  • Die Vor- und Nachteile von Betonboden
  • Bodenbelag 101: Ein Leitfaden für Bambusböden
  • Bambusparkett erfreut die Umweltschützer

Im Vergleich zu herkömmlichen Parkettböden kommt Bambus leicht vor, da er widerstandsfähiger gegen Wasserschäden, Flecken und Verziehen ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Bambus von Schäden befreit ist.

Kostengünstig.

Trotz ihres exotischen, einzigartigen Flairs kann Bambusparkett preiswerter sein als oder ganz vergleichbar mit Hartholzböden. Es kann billiger sein als traditionellere Parkettböden. Bambusböden reichen normalerweise von $ 5- $ 8 pro Quadratfuß.

CONS VON BAMBUSBÖDEN:

(Hinweis: Die Fotos, die im Abschnitt "Nachteile" dieses Artikels zur Verfügung gestellt werden, sind NICHT enthalten, um schlechte Bambusparkettdesigns widerzuspiegeln; vielmehr sollen sie einen weiteren fotografischen Beweis für Bambusparkett liefern.)

Anfällig für Kratzer.

Dellen oder Kratzer von geringerer Qualität sind relativ leicht, obwohl jede Art von Bambusparkett unmöglich ist, wenn sie regelmäßig benutzt wird. Möbel, Haustiere und sogar spitze Stöckelschuhe können die Oberfläche von Bambusböden mit der Zeit beschädigen, ebenso wie Sand oder die winzigen Partikel des täglichen Lebens. {Adaptdesignpdx}.

Potenzial für Wasserschäden.

Wie oben erwähnt, ist Bambus etwas widerstandsfähiger gegenüber Wasserschäden als typische Parkettböden. Da Bambus jedoch immer noch ein natürliches, organisches Material ist, verursacht zu viel Feuchtigkeit Verzug, Verfärbung oder sogar Schimmelbildung.

Empfindlichkeit gegenüber Feuchtigkeit.

Abhängig von der Größe der verwendeten Bambusplanken kann das Spalten in sehr trockenen oder sehr nassen Umgebungen erfolgen. Wenn zum Beispiel der Bambusbodenbelag in einem feuchten Bereich installiert wird, werden die Planken aufgeplustert. Das Gegenteil ist der Fall (schrumpfende Bretter) in trockenen Regionen. In jedem Fall wird der Bambus wahrscheinlich knacken.

Potenzial für Weichheit.

Wenn Bambus vor der Ernte nicht reifen und aushärten darf (in einigen Fällen schon nach 3 Monaten!), Sieht der Boden zunächst gut aus, ist aber weich und nicht dauerhaft. Gewöhnlich sind nicht karbonisierte und stranggewebte Bambusböden härter und haltbarer, während dunkler Bambus eine geschwächte Struktur und allgemeine Weichheit darstellt.

Weniger stilistisch vielseitig.

Obwohl das einzigartige, moderne Aussehen und die Haptik von Bambus eine der Hauptattraktionen für den Bodenbelag eines modernen Raums ist, ist es die gleiche zeitgenössische Atmosphäre, die ein Nachteil sein kann, wenn man sie in der Vintage-Ästhetik eines charmanten Hauses sieht. {Found on lotenordic}.

Mögliche Toxine Emission.

Bestimmte Bambusfußböden aus China enthalten möglicherweise einen hohen Gehalt an toxischen Chemikalien, wie zum Beispiel auf Formaldehyd basierende Leime und Oberflächen. Da der Bambus zuerst geschnitten oder geschreddert werden muss, muss er dann wieder zusammengefügt werden, um die Dielen zu bilden, die den Fußboden bilden. Manchmal kann der verwendete Klebstoff VOCs mit der Zeit in die Luft freisetzen, was den Bambus für Sie und die Umwelt ungesund macht . Eine Zertifizierung des Forest Stewardship Council (FSC) ist ein Muss, um dies zu vermeiden. {Gefunden auf pbhconstruction}.

Fragwürdige Erntepraktiken.

Während Bambus als eine sehr umweltfreundliche Option angepriesen wird, können die Forstwirtschaftspraktiken manchmal unverantwortlich und umweltschädlich sein (z. B. das Abholzen von natürlichen Wäldern für Bambus oder die unnötige Verwendung von Düngemitteln und Pestiziden). Obwohl Bambus in gewisser Weise "grün" ist, ist er auch auf andere Weise umweltpolitisch mehrdeutig.

Autor: Simon Jenkins, E-Mail

Lassen Sie Ihren Kommentar