14 wunderschöne Kirchen aus aller Welt

Wenn wir für einen Moment die religiösen Konnotationen und die Symbolik vergessen und uns nur auf das konzentrieren, was wir tatsächlich sehen können, auf die Architektur und das Design, dann werden wir entdecken, dass Kirchen in mehr als einer Hinsicht charmant sind. Sie sind wundervolle Zeugnisse der Vergangenheit und es gibt so viele wunderbare Beispiele von Kirchen mit erstaunlicher Architektur. Hier sind einige davon:

Sagrada Família.

Der vollständige Name dieser Kirche ist die Basilika Expiatori de la Sagrada Familia. Es ist allgemein bekannt als Sagrada Familia und es ist eine römisch-katholische Kirche, die in Barcelona, ​​Spanien gefunden werden kann. Die Kirche wurde vom katalanischen Architekten Antoni Gaudi entworfen. Der Bau begann im Jahr 1883, aber im Jahr 1926, als der Architekt im Alter von 73 Jahren starb, war nur ein Viertel des Projekts abgeschlossen.

Auch wenn sie unvollständig ist, ist die Kirche spektakulär und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Architektonisch gesehen ist es eine Kombination aus Gotik und Jugendstil. Der Bau der Kirche schritt sehr langsam voran. Das Projekt war auf private Spenden angewiesen und wurde zeitweise auch vom Spanischen Bürgerkrieg unterbrochen. Im Jahr 2010 wurde das Projekt fortgesetzt und es wird voraussichtlich im Jahr 2026 abgeschlossen sein. Dies würde die Kirche zu einer Struktur mit einer langen und reichen Geschichte machen.

St. Basil Kathedrale.

Der offizielle Name dieser Kirche ist die Kathedrale des Schutzes der Allerheiligsten Theotokos auf dem Wassergraben oder Pokrovsky Kathedrale, aber es wird auch Kathedrale von St. Vasily the Blessed genannt. Es befindet sich im Zentrum Moskaus und wurde zwischen 1555 und 1561 auf Befehl von Iwan dem Schrecklichen erbaut, um der Eroberung von Kasan und Astrachan zu gedenken.

Bei ihrer Fertigstellung war die Kirche bis 1600 auch das höchste Gebäude in Moskau. Die ursprüngliche Version war als Dreifaltigkeitskirche bekannt und es war eine Reihe von 8 Kirchen, die zu einem 9. angeordnet waren. Dann wurde 1588 eine 10. Kirche über dem Grab des hl. Vasily. Geformt wie die Flamme eines Freudenfeuers, ist die Kirche die einzige, die dieses Design in russischer Architektur zeigt. Einmal wurde die Kirche von der russisch-orthodoxen Gemeinschaft als Teil der Antitheismus-Kampagnen der Sowjetunion konfisziert. Im Jahr 1929 wurde es vollständig säkularisiert und bis heute ist es ein Bundeseigentum der Russischen Föderation geblieben.

Las Lajas Kathedrale.

Die Las Lajas Kathedrale oder Las Lajas Sanctuary ist eine kleine Kirche in der Schlucht des Guáitara River. In wurde ursprünglich im Jahr 1949 erbaut und verfügt über einen neugotischen Stil. Die Inspiration für das Projekt war ein Ereignis aus dem Jahr 1754. Damals hieß es, die Indianerin Maria Mueces und ihre taubstumme Tochter Rosa seien in einem sehr starken Sturm gefangen und suchten Zuflucht zwischen den Lajas. Dann rief Rosa »Die Mestize ruft mich« und deutete auf die von Blitzlicht beleuchtete Silhouette über der Laja, in der die Jungfrau Maria stand.

Dort wurde im 18. Jahrhundert ein Schrein errichtet, der 1802 durch einen größeren ersetzt wurde. Dann wurde der Schrein erweitert und später eine Kirche. Das Projekt basierte auf Spenden von Einheimischen. Im Jahr 1954 wurde es zu einer kleineren Basilika erklärt.

Kirche des Erlösers auf Blut.

Diese wunderschöne Kirche, die auch als Auferstehungskirche und die Kathedrale der Auferstehung Christi bekannt ist, befindet sich in At. Petersburg, Russland. Es wurde an dieser Stelle erbaut, wo Zar Alexander II. Ermordet wurde und es wurde in seiner Erinnerung gewidmet. Der Name wird manchmal mit dem Namen der Kirche zu Ehren aller Heiligen im Russischen Land verwechselt, in der der ehemalige Kaiser Nikolaus II. Und seine Familienmitglieder hingerichtet wurden.

Der Bau der Kirche begann 1883 unter Alexander III. Und wurde 1907 unter der Herrschaft von Nikolaus II. Abgeschlossen. Dort fand ein Angriff statt und eine Bombe tötete sowohl den Verschwörer als auch den Zaren. An dieser Stelle wurde ein Schrein gebaut und dann wurde die Kirche erweitert, damit der Schrein Teil davon werden konnte.

Frauenkirche.

Die Frauenkirche in Nürnberg ist eine Kirche, die zwischen 1352 und 1362 auf Initiative des Kaisers Karl IV. Erbaut wurde. Sie wurde zusammen mit vielen der schönen Skulpturen und Denkmälern restauriert. Die Frauenkirche ist eine Hallenkirche, die Karl IV. Für kaiserliche Zeremonien nutzen sollte. Es war zwei Gänge und eine Tribüne. Es hat auch 9 Buchten, die von 4 Spalten unterstützt werden.

Die Kirche hat auch eine mechanische Uhr namens Männleinlaufen, die der Goldenen Bulle von 1356 gedenkt. Die Uhr wurde 1506 installiert. Charles IV. Sohn wurde hier im Jahr 1361 getauft und die Imperia Regalia wurde auch am selben Tag den Menschen gezeigt.

Borgund Stabkirche.

Die Borgund Stabkirche befindet sich in Borgund, Lærdal, Norwegen und ist eine Stabkirche, die am besten erhaltene in dem Land. Erbaut zwischen 1180 und 1250 n. Chr. Wurde die Kirche später erweitert und restauriert. Es hat Wände aus Holzbrettern oder Dauben. Es wurde auf einem Grundriss der Basilika gebaut und hat Seitenschiffe reduziert.

Die Kirche hat auch ein erhöhtes Mittelschiff und einen Chorumgang. Beide Merkmale wurden im 14. Jahrhundert hinzugefügt. Es hat abgestufte, überhängende Dächer und einen Turm an der Spitze. Die Giebel des Daches verfügen über 4 Drachenköpfe. Das Innere der Kirche wurde fast vollständig entfernt. Die einzigen Dinge, die übrig sind, sind ein Altar und ein Schrank.

Hallgrímskirkja.

Hallgrímskirkja ist eine lutherische Kirche und es kann in Reykjavík, Island gefunden werden. Sie ist mit 74,5 Metern die größte Kirche Islands und die sechstgrösste Kirche des Landes. Sie wurde nach dem isländischen Dichter Hallgrímur Pétursson benannt.

MehrINSPIRATION
  • 4 Kirchen verwandelten sich in schöne Häuser
  • 20 erstaunliche Architektur-Landmarks auf der ganzen Welt
  • Basilius-Kathedrale in Moskau

Die Kirche wurde 1937 vom Architekten Guðjón Samúelsson entworfen und man sagt, dass er sie so entworfen hat, dass sie den Basaltlava-Flüssen ähnelt. Der Bau dauerte 38 Jahre und die Kirche wurde zu einem Wahrzeichen. Im Inneren der Kirche befindet sich eine große Orgel von Johannes Klais aus Bonn mit 102 Rängen, 72 Register und 5275 Pfeifen. Es wiegt 25 Tonnen. Angesichts der Höhe der Kirche wird es auch als Aussichtsturm verwendet.

St. Michael d'Aiguilhe.

Dies ist die Kapelle von St. Michael d'Aiguilhe in Le Puy-en-Velay, Auvergne. Es sitzt auf einem Felsen, der ein sakraler Platz von den prähistorischen Zeiten gewesen ist. Die Römer weihten diesen Platz Mercury und dann bauten die Christen diese Kapelle, um St. Michael zu ehren. Drei große Steine ​​werden in die Kapelle eingegliedert, und sie sind gedacht die Überreste eines prähistorischen Dolmen. Die Kapelle wurde 962 von Bischof Godescalc und dem Diakon Trianus erbaut. Zunächst war es nur ein einfacher Schrein. Dann wurde es ein Heiligtum und eine Kapelle. Im 12. Jahrhundert wurde es erweitert und zwei Seitenkapellen, ein Narthex mit einer oberen Galerie, ein geschnitztes Portal und ein Glockenturm wurden hinzugefügt.

Kirche von Arbore.

Die Kirche von Arbore befindet sich in Suceava, Rumänien. Sie war Johannes dem Täufer geweiht und war die erste moldauisch bemalte Kirche, die in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Sowohl die Gemeinde, in der sie sich befindet, als auch die Kirche selbst wurden nach dem Bojaren Luca Arbore benannt. Er war derjenige, der 1541 die Kirche baute.

Es dauerte nur 5 Monate, bis die Kirche fertiggestellt war. Das Außengemälde stammt aus dem Jahr 1541 und der Künstler benötigte 40 Jahre, um das Projekt fertig zu stellen. Die am besten erhaltenen Gemälde befinden sich an der westlichen Wand. Der Schaden wurde hauptsächlich dadurch verursacht, dass das Dach der Kirche von Kosakentruppen geplündert und zu Kugeln geschmolzen wurde.

Mailänder Dom.

Der Mailänder Dom befindet sich in Mailand, Italien und ist Santa Maria Nascente gewidmet. Es ist auch der Sitz des Erzbischofs von Mailand, derzeit Kardinal Angelo Scola. Es wurde im Gothis-Stil erbaut und es dauerte fast 6 Jahrhunderte. Es ist die fünftgrößte Kathedrale der Welt und die größte in Italien.

Der Bau der Kathedrale begann 1386 unter Erzbischof Antonio da Saluzzo. Aber davor wurden drei Hauptgebäude abgerissen. Für das Projekt wurden große Spenden gesammelt. Mehrere Architekten arbeiteten an dem Projekt wie Nicolas de Bonaventure und Jean Mignot. Mignon erklärte, dass alles, was getan wurde, ohne Wissenschaft sei und dass alles in Gefahr sei. Trotzdem wurde der Bau fortgesetzt und die Kirche fertiggestellt.

Catedral von Maringá.

Diese eindrucksvolle Struktur, die als Catedral Basílica Menor Nossa Senhora da Glória oder Catedral von Maringá bekannt ist, ist eine römisch-katholische Kathedrale, die in Maringá, Paraná, Brasilien gefunden werden kann. Mit einer Höhe von 124 Metern ist es die höchste Kirche Südamerikas und die 16. höchste Kirche der Welt. Die Kirche wurde 1972 fertiggestellt.

Die Inspiration für dieses Projekt stammt von den sowjetischen Sputniksatelliten, die von dem Architekten José Augusto Bellucci entworfen wurden. Es hat eine modernistische, konische Form. Es hat eine Steinfundament. Erbaut zwischen Juli 1959 und 10. Mai 1972, beherbergt die Kirche ein Stück Marmor aus dem Petersdom in Rom, gesegnet von Papst Pius XII., Der dort 1958 gelegt wurde.

Salz-Kathedrale von Zipaquirá.

Die Salzkathedrale von Zipaquirá befindet sich in Cundinamarca, Kolumbien. Es ist eine unterirdische römisch-katholische Kirche und wurde in den Tunneln einer Salzmine gebaut. Es befindet sich 250 Meter unter der Erde im Berg Halite.

Der Tempel am unteren Ende der Kirche besteht aus 3 Teilen und repräsentiert die Geburt, das Leben und den Tod Jesu. Die Kirche ist auch mit Ornamenten und architektonischen Details sowie mit Marmorskulpturen geschmückt. Die Kathedrale ist Teil eines größeren Komplexes mit dem "Parque de la Sal" und dem Museum für Bergbau, Mineralogie, Geologie und natürliche Ressourcen.

Kapelle auf dem Felsen.

Offiziell bekannt als Kapelle der Heiligen Katharina von Siena, ist die Kapelle auf dem Felsen ein Touristenzielpunkt, der im Allenspark, Colorado gefunden werden kann. Es befindet sich auf dem Gelände des Saint Malo Retreat Centers für die römisch-katholische Erzdiözese Denver.

Die Kapelle wurde 1999 von Boulder County zu einer historischen Stätte erklärt. Bei seinem Besuch in Denver im Jahr 1993 betete Papst Johannes Paul II. In der Kapelle und gab ihm seinen persönlichen Segen. Obwohl das Heiligtum von Saint Malo im November 2011 durch einen Brand zerstört wurde, blieb die Kapelle erhalten und wurde nicht beschädigt. Es bleibt eine beliebte Touristenattraktion für Tausende von Besuchern jedes Jahr

Jubiläumskirche.

Der offizielle Name der Jubiläumskirche ist Chiesa di Dio Padre Misericordioso (Kirche des barmherzigen Vaters). Es befindet sich in Rom und gilt als Kronjuwel des Vicariato di Roma. Strukturell besteht es aus vier Teilen.

Es umfasst den Bezirk mit der Kirche und dem Gemeindezentrum, die nordöstliche Terrasse, den nordwestlichen Erholungshof und den westlichen Parkplatz. Die Südseite der Kirche hat 3 große gewölbte Wände aus Beton, die die Temperatur kontrollieren sollen. Sie enthalten Titandioxid, um das Äußere weiß zu halten, und als Direktor für Forschung und Entwicklung von Italcementi zerstört es auch die Luftverschmutzung.

Autor: Simon Jenkins, E-Mail

Lassen Sie Ihren Kommentar